Erfahrungsbericht: Selbstbau von Digitalkomponenten

Zuletzt geändert: 17. Dez 2011

Die Steuerung meiner Modellbahn erfolgt wo möglich mit Hardware, die von Privatpersonen, Vereinen oder Einzelunternehmern entwickelt, im Internet mit allen Einzelheiten veröffentlicht und anschließend von der Internet-Modellbahn-Community bzw. auf Basis derer Wünsche weiterentwickelt wird. Dies hat den Vorteil, dass man eher die Kontrolle über seinen Datenbus hat und in Zukunft auch leichter an neue Komponenten kommen wird, selbst wenn der ursprüngliche Hersteller nicht mehr existiert.

Von zwei derartigen Projekten stammt derzeit der Großteil meiner elektronischen Hardware, und zwar Wolfgang Kufers OpenDCC und Sven Brandts Digital-Bahn.de.
Selbstgebaute Dekoder im Einsatz
Von beiden Projekten können direkt oder über Partner industriell hergestellte Platinen sowie ganze Bausätze verschiedener Komponenten bezogen werden, die dann in heimischer Bastel-Arbeit zusammengelötet und ggf. programmiert werden dürfen.
Die Bausätze gelingen mit den vorhandenen Beschreibungen, etwas elektr(on)ischem Verständnis und etwas Erfahrung mit dem Lötkolben sehr leicht. Ich hatte bei etwa 30 Bausätzen, die ich bisher zusammengebaut hatte nur einmal das Problem, dass ein Lötkontakt etwas lose war (=kalte Lötstelle).

Digital-Bahn.de

Sven Brandt hat auf seiner Seite neben allgemeinen Informationen und Informationen zu seinen Decodern auch einen Onlineshop, über den Platinen und Bausätze bezogen werden können.
Aus seiner großen Auswahl habe ich bisher folgende in Verwendung:

Dekoder löten Svens Platinen basieren Großteils auf SMD-Technik, entsprechende Ausrüstung und ein halbwegs ruhiges Händchen sind also notwendig (das heißt, man sollte z.B. erst das Rauchen oder ähnliches Suchtverhalten aufgeben und dann erst hiermit anfangen, nicht etwa beides gleichzeitig :o).
Allerdings sind auch die eingesetzten ICs nicht zu fein, damit sie mit Geschick aber wenig Erfahrung sehr wohl eingelötet werden können.
In jedem Fall sinnvoll ist es, sich eine Anleitung für das Löten von SMD-Bauteilen zu suchen und zu beherzigen, auf Svens Seite z.B. hier zu finden.

Im Shop sind für die programmierbaren Dekoder fertig programmierte Prozessoren (PICs) für verschiedene Anwendungsfälle erhältlich. Zum selber flashen (z.B. weil man ihn wo anders bezieht, oder seine Verwendung ändert etc.) sind die entsprechenden Firmwares natürlich downloadbar.

Digital-Bahn.de Bauteile-Verpackung Bei Bestellung im Shop kommen die Bauteile säuberlich in der Verpackung auf einen Zettel mit Beschriftung aufgeklebt und in Kunststoff eingeschweißt daher. Nur größere, unempfindliche Bauteile (Relais, Stecker, Klemmen etc.) und Platinen sind extra verpackt. Bei billigen Teilen wie Widerständen wird auch bei der Anzahl keineswegs gespart. Dort ist überall einiges an Reserve enthalten, falls mal etwas Flügel bekommt und der Pinzette entflieht.
Auf den Platinen sind die Positionen der Bauteile und wo notwendig auch deren Ausrichtung beschriftet. Zur Not gibt es diesen Bestückungsdruck auch zum Ausdrucken. Dann noch die Beschreibung auf der Homepage gut durchlesen (sollte schon vor der Bestellung geschehen), damit ist eigentlich alles klar.

Für Probleme mit den Teilen steht das Forum zur Verfügung. Wenn mal etwas nicht so funktioniert wie es soll (und sonst sowieso), werden entsprechende Anfragen sehr zufriedenstellend behandelt. Natürlich ist zu beachten, dass es sich hier um ein Hobby handelt, daher ist das Forum natürlich auch keine 24/7 Hotline…

OpenDCC

Bausätze für einige der Komponenten von Wolfgang Kufers OpenDCC-Projekt werden vertrieben vom DCC-Versand Hanno Bolte. Von dort habe ich bisher folgende Teile Bezogen:

Lötarbeit der Zentrale Die Komponenten von OpenDCC sind zum Großteil mit herkömmlichen Elektronik-Bauteilen zum Durchstecken realisiert. Einzelne Bauteile sind aber auch als SMD-Bauteile ausgeführt, die es teilweise in sich haben. Ich bin mir nicht sicher, ob ich es geschafft hätte die feinen Füßchen, etwa der ATmega Controler mit meiner Ausrüstung ohne Kurzschlüsse oder ähnliches einzulöten. Zum Glück besteht beim DCC-Versand die Möglichkeit diese Teile einlöten zu lassen, was ich speziell bei diesen ICs Jedermann und -Frau nur empfehlen kann der nicht weiß dass er es kann.

Zentrale und Booster können mit Firmware vorinstalliert geliefert werden.
Die OpenDecoder müssen selbst geflasht werden, was mit dem Adapter und der Beschreibung laut Aufbauanleitung mit der Software Ponyprog auch einfach möglich ist. Etwas mühsam ist es, aus der Menge an Beschreibungen die richtige Software herauszufinden…

fertige OpenDekoder Die Bauteile der Bausätze vom DCC-Versand kommen abgepackt in einzelnen beschrifteten Zip-Beutelchen. Beigelegt ist auch eine Checkliste mit allen Einzelteilen sowie eine CD-Rom mit sehr detaillierten Aufbauanleitungen und Firmware für diverse Bauteile und anderen Inhalten. Es macht Sinn, sich an die Schritte in den Anleitungen zu halten und z.B. auf einem ausgedruckten Bestückungsplan abzuhaken was eingebaut wurde. So wird aus dem Bausatz am ehesten ein funktionierender Decoder oder eine Zentrale etc.

Reklamationen bezüglich falscher oder fehlender Bauteile (derer es ein oder zwei gab bei 16 Bausätzen) wurden prompt bearbeitet und entsprechend portofrei nachgesendet. Die ATmega Controller wurden anstandslos eingelötet. Nur die USB-Buchse der Zentrale war etwas locker, was sich leicht beheben lies.